Institut für Italienische Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen und Lehre

Dr. Giulia Lombardi

Forschungsschwerpunkte

  • Italienische und französische Narrativik des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Hässlichkeitskonzepte und Ästhetik der Grausamkeit im 16. Jahrhundert (Laufendes Habilitationsprojekt: 'Plumes ensanglantées. Formes et esthétique(s) de la cruauté dans le poème épique du Seizième siècle [Italie, Espagne, France]').
Monographie
  • Dai "Documenti umani" alle novelle di guerra. La poetica delle contraddizioni in De Roberto novelliere, Euno Edizioni/Biblioteca della Fondazione Verga: Leonforte, 2019. 

    Rezension: Rosa Maria Monastra: Italienisch 83 (2020), 104-107. 
Aufsätze


  • "Ibrido e trasgressione della norma in Pier Paolo Pasolini". In: Italienische Literatur im Spannungsfeld von Norm und Hybridität. Übergänge - Graduierungen - Aushandlungen, hg. v. Barbara Kuhn und Dietrich Scholler. Peter Lang: Bern 2020. [im Druck]
  • "Voyage au bout de la ville. Avant-gardismes, dynamiques et dislocations chez Céline", in Revue des Sciences Humaines 336/4, 2019, 95-109.
  • "Federico De Roberto novelliere di guerra: Prima Guerra Mondiale e disillusione ne L'ultimo voto". In: La fictio sul palcoscenico della storia. Fikcija na pozornici istorije, hg. v. Danijela Janjić/Vincenzo Fiore/Roberto Russo. University of Kragujevac Press: Kragujevac, 2018, 15-29.
  • "Civiltà perduta e territorio deturpato: una lettura intertestuale della Visione del Merda." In: Moravia, Pasolini e il conformismo, hg. v. Angelo Favaro. Sinestesie: Avellino, 2018, 215-224.
  • "Vom unbewussten Schweigen zum bewussten Erzählen. Zur politischen Rolle des Intellektuellen in Antonio Tabucchis Erklärt Pereira". In: Italienische Texte zur politischen Theorie. Von Dante bis Agamben (=Münchener Italienstudien, Bd. 4), hg. von Cordula Reichardt, Utz: München, 2017, 317-328.
  • "'In lei c'è una vera stoffa di novelliere'. Federico De Roberto autore di novelle", in: Annali della Fondazione Verga 7 (nuova serie), 2016, 205-214.

Rezensionen

  • Dagmar Bruss: Zwischen Geschwistern und Geschwisterlichkeit. Giovanni Verga und Robert Walser: Vom Umschlagen des Genealogischen in die Horizontale um 1900 (Studia Romanica 198), Universitätsverlag Winter, Heidelberg, 2016, 301 S., in: Sicolorum Gymnasium. A Journal for the Humanities LXXX, 3, 2017, 553-554.
    http://www.siculorum.unict.it/uploads/articles/siculorum-n-3.pdf
  • "Scharfer Beobachter und resoluter Kritiker. Giorgio Gallis Studien zur politischen Aktualität von Pier Paolo Pasolini" [Rezension von: Giorgio Galli, Pasolini - der dissidente Kommunist: zur politischen Aktualität von Pier Paolo Pasolini, aus dem Italienischen übersetzt und eingeleitet von Fabien Kunz-Vitali. Hamburg: LAIKA Verlag, 2014, 200 S.]. Romanische Studien 6, 2017, 583-586 [eingereicht].

Übersetzungen

  • «Ad imitazione d’Arcangelo Corelli», in Il vero Orfeo. Sonatas for viola da gamba by and inspired by Arcangelo Corelli, CD-Booklet, Accent [Übersetzung ins Französische von: Flassig, Fred: «Ad imitazione d’Arcangelo Corelli» (deutsch)], 2011.
  • «"Klemperer, c’est nous!". Sur la réception allemande des journaux de Victor Klemperer». Revue des sciences sociales 40, 2008, 196–207 (Übersetzung von: Paola Traverso: «"Klemperer, c’est nous!": ein Nachtrag zur deutschen Rezeption der Tagebücher von Viktor Klemperer». Babylon. Beiträge zur jüdischen Gegenwart 22, 2007, 36–43).

Lehre

Proseminare/Hauptseminare

  • Pirandello (SS 2020, zus. mit Prof. Dr. Florian Mehltretter)
  • Vom Friaul nach Rom: Sprachtheorie(n) und literarische/filmische Praxis im Werk von Pier Paolo Pasolini (WS 2019/20, zus. mit Dr. Jochen Hafner)
  • OuLiPo und die Spielregeln der écriture (SS 2019, zus. mit. PD Dr. Dagmar Stöferle)
  • Häßlichkeit und Antiklassizismus in der Renaissance (WS 2018/19, zus. mit Prof. Dr. Florian Mehltretter)
  • Die Questione della lingua (14.-20. Jahrhundert) (WS 2017/18, zus. mit Dr. Klaus Grübl)
  • "Assisto la notte violentata..." Die literarische Auseinandersetzung mit der Grande Guerra (SS 2017)
  • Literarisches Sizilien: Ottocento, Novecento, Gegenwart (SS 2016, zus. mit Dott.ssa Isabel von Ehrlich)
  • Varianten des italienischen Kriminalromans: Formen des Giallo von Gadda bis Tabucchi (SS 2015)
  • Die Novelle in Zeiten des Positivismus: Beispiele aus der französischen und italienischen Literatur (SS 2014)
  • (Natur)wissenschaft und Literatur: die "veristi minori" (SS 2013)
  • Italienische Lyrik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (WS 2012/13)
  • Realismus, Naturalismus, Verismus (SS 2012)
  • Gabriele d’Annunzio: Notturno (WS 2011/12)
  • Italo Calvino: Se una notte d’inverno un viaggiatore (WS 2011/12)
Wissenschaftliche Übungen
  • Einführung in die italienische Literaturwissenschaft (SS 2018; WS 2016/17; SS 2016; WS 2015/16; SS 2014; WS 2013/14)
  • Lektüre literaturtheoretischer Texte: Epoche & Gattung, Fiktion, Autor (SS 2016, zus. mit Dott.ssa Isabel von Ehrlich)
  • Metrica italiana: introduzione storica ed esempi di analisi testuale (SS 2013)
  • Letteratura italiana: termini e nozioni (SS 2012)
  • Vorbereitung auf das Staatsexamen Literaturwissenschaft (WS 2019/20; WS 2018/19; SS 2018, zus. mit Dott.ssa Isabel von Ehrlich; SS 2017; SS 2016, zus. mit Dott.ssa Isabel von Ehrlich)
  • Orientierungsmodul wissenschaftliche Methodik: Informations- und Recherchekompetenz (WS 2019/20, WS 2017/18, zus. mit Dr. Noemi Piredda; WS 2014/15, zus. mit Dr. Tina Ambrosch-Baroua; WS 2012/13, zus. mit Dr. Noemi Piredda)
  • Abschlussübung Literaturwissenschaft (SS 2020; WS 2018/19; SS 2018; WS 2017/18; WS 2016/17; SS 2015; SS 2013 zus. mit Dott.ssa Isabel von Ehrlich)

Lektüreübungen

  • Lektüreübung: Goldoni (WS 2015/16)
  • Lektüreübung: Decameron, Boccaccio (SS 2015)
  • Lectura Dantis: Paradiso (WS 2014/15)
  • Lectura Dantis: Purgatorio (SS 2014)
  • Lectura Dantis: Inferno (WS 2013/14)
  • Lektüreübung zum literaturwissenschaftlichen Kanon (SS 2013)

Vorlesungen

  • Orientierungsmodul wissenschaftliche Methodik: Grundfragen und Methoden des Fachs (WS 2019/20, WS 2017/18, zus. mit Dr. Noemi Piredda; WS 2014/15, zus. mit Dr. Tina Ambrosch-Baroua; WS 2012/13, zus. mit Dr. Noemi Piredda)